Wird Ihr Unternehmen einen Gewinn erzielen?

Kostenlose Immobilienbewertung

Break-Even-Analyse ist ein Tool, mit dem ermittelt wird, wann ein Unternehmen alle seine Ausgaben decken und anfangen kann, Gewinne zu erzielen. Für das Startup-Unternehmen ist es äußerst wichtig, Ihre Startup-Kosten zu kennen, die Ihnen die Informationen liefern, die Sie benötigen, um genügend Umsatzerlöse zu generieren, um die laufenden Kosten für den Betrieb Ihres Unternehmens zu bezahlen.

Ein Startup-Unternehmer muss verstehen, dass ein Produktumsatz von 5.000 US-Dollar nicht die monatlichen Gemeinkosten von 5.000 US-Dollar abdeckt. Die Kosten für den Verkauf von Einzelhandelswaren im Wert von 5.000 USD könnten zum Großhandelspreis leicht 3.000 USD betragen, sodass die Umsatzerlöse von 5.000 USD nur einen Bruttogewinn von 2.000 USD für Gemeinkosten liefern. Die Gewinnschwelle ist erreicht, wenn der Umsatz allen Geschäftskosten entspricht.

Um Ihren Break-Even-Punkt zu berechnen, müssen Sie Ihre festen und variablen Kosten identifizieren. Fixkosten sind Ausgaben, die nicht vom Verkaufsvolumen abhängen, wie z. B. Miete oder Verwaltungsgehälter. Diese Kosten müssen unabhängig vom Umsatz bezahlt werden und werden häufig als Gemeinkosten bezeichnet. Die variablen Kosten variieren direkt mit dem Verkaufsvolumen, z. B. die Kosten für den Kauf von Inventar, den Versand oder die Herstellung eines Produkts.
Die Formel zur Bestimmung Ihres Break-Even-Punkts erfordert nur eine einfache Arithmetik.

Wird Ihr Unternehmen Geld verdienen?

Bevor Sie einen Geschäftsplan erstellen, sollten Sie herausfinden, ob Ihr Geschäft ausgeglichen ist. Finden Sie heraus, an welchem ​​Punkt Sie die Gewinnschwelle erreichen. Wie viele Verkäufe bis zu diesem Ereignis?
Wie können Sie feststellen, ob Ihre Geschäftsidee rentabel ist? Die ehrliche Antwort lautet: Sie können nicht. Diese Unsicherheit sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, die finanzielle Solidität Ihrer Idee zu untersuchen. Durch das Vorbereiten einer so genannten Break-Even-Analyse sowie mehrerer anderer Finanzprognosen können Sie feststellen, ob Ihr Unternehmen erfolgreich sein wird oder nicht.

Was eine Break-Even-Analyse Ihnen sagt

Ihre Break-Even-Analyse zeigt Ihnen, wie viel Umsatz Sie zur Deckung Ihrer Ausgaben einbringen müssen, bevor Sie einen Cent Gewinn erzielen. Wenn Sie Ihren Break-Even-Punkt erreichen und übertreffen können – das heißt, wenn Sie problemlos mehr als die Umsatzerlöse erzielen können, die Sie zur Deckung Ihrer Ausgaben benötigen -, hat Ihr Unternehmen gute Chancen, Geld zu verdienen.

Viele erfahrene Unternehmer verwenden eine Break-Even-Analyse oder Prognose als primäres Screening-Tool für neue Geschäftsvorhaben. Sie werden nicht einmal einen vollständigen Geschäftsplan erstellen, es sei denn, ihre Break-Even-Prognose zeigt, dass ihre prognostizierten Umsatzerlöse ihre Geschäftskosten bei weitem übersteigen.

So bereiten Sie eine Break-Even-Analyse vor

Um eine Break-Even-Analyse durchzuführen, müssen Sie fundierte Vermutungen über Ihre Ausgaben und Einnahmen anstellen. Obwohl Sie keine Kristallkugel haben, sollten Sie ernsthafte Nachforschungen anstellen – einschließlich einer Analyse Ihres Marktes -, um Ihr geplantes Verkaufsvolumen und Ihre voraussichtlichen Ausgaben zu ermitteln. Am besten investieren Sie in ein Do-it-yourself-Businessplan-Produkt, um zu lernen, wie Sie angemessene Einnahmen- und Kostenschätzungen vornehmen können.

Sie müssen die folgenden Schätzungen und Berechnungen vornehmen, wenn Sie Ihre Break-Even-Analyse vorbereiten:

Fixkosten. Die Fixkosten (manchmal als "Overhead" bezeichnet) variieren von Monat zu Monat nicht sehr. Dazu gehören Miete, Versicherung, Nebenkosten und andere festgelegte Kosten. Es ist auch eine gute Idee, ein wenig mehr, beispielsweise 10%, in Ihre Break-Even-Analyse zu investieren, um verschiedene Ausgaben zu decken, die Sie nicht vorhersagen können.

Umsatzerlöse. Dies ist der Gesamtbetrag aus Verkaufsaktivitäten, den Sie jeden Monat oder jedes Jahr in Ihr Unternehmen einbringen. Um eine gültige Break-Even-Analyse durchzuführen, müssen Sie Ihre Prognose auf das tatsächlich erwartete Geschäftsvolumen stützen – nicht darauf, wie viel Sie benötigen, um einen guten Gewinn zu erzielen.

Durchschnittlicher Bruttogewinn für jeden Verkauf. Der durchschnittliche Bruttogewinn ist das Geld, das von jedem Verkaufsdollar übrig bleibt, nachdem die direkten Kosten eines Verkaufs bezahlt wurden. (Direkte Kosten zahlen Sie für die Bereitstellung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung.) Wenn Amy beispielsweise durchschnittlich 100 US-Dollar für Waren zur Herstellung von Dessous zahlt, die sie für durchschnittlich 300 US-Dollar verkauft, beträgt ihr durchschnittlicher Bruttogewinn 200 US-Dollar.

Durchschnittlicher Bruttogewinnprozentsatz . Dieser Prozentsatz gibt an, wie viel von jedem Dollar Umsatz das Bruttogewinn ist. Teilen Sie zur Berechnung Ihres durchschnittlichen Bruttogewinnprozentsatzes Ihren durchschnittlichen Bruttogewinn durch den durchschnittlichen Verkaufspreis. Wenn Amy beispielsweise einen durchschnittlichen Bruttogewinn von 200 USD mit Dessous erzielt, die sie für durchschnittlich 300 USD verkauft, beträgt ihr Bruttogewinnprozentsatz 66,7% (200 USD geteilt durch 300 USD).

Berechnung Ihres Break-Even-Punktes

Sobald Sie die obigen Zahlen berechnet haben, ist es einfach, Ihren Break-Even-Punkt zu ermitteln. Teilen Sie einfach Ihre geschätzten jährlichen Fixkosten durch Ihren Bruttogewinnprozentsatz, um die Höhe der Umsatzerlöse zu bestimmen, die Sie einbringen müssen, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Wenn Amy beispielsweise Fixkosten von 6.000 USD pro Monat hat und ihre erwartete Gewinnspanne 66,7% beträgt, beträgt ihre Gewinnschwelle 9.000 USD Umsatz pro Monat (6.000 USD geteilt durch 0,667 USD). Mit anderen Worten, Amy muss jeden Monat 9.000 US-Dollar verdienen, um ihre Fixkosten und ihre direkten (Produkt-) Kosten zu bezahlen. (Diese Zahl beinhaltet weder einen Gewinn noch ein Gehalt für Amy.)

Verzichten Sie nicht auf eine Break-Even-Analyse

Obwohl das Erstellen einer Break-Even-Prognose kompliziert klingen mag, sind Sie es sich selbst schuldig, eine als einen der ersten Schritte in Ihrem Geschäftsplanungsprozess vorzubereiten. Wie Sie sehen, zeigt Ihnen eine realistisch vorbereitete Break-Even-Prognose, ob Ihre Idee ein sicherer Gewinner, ein sicherer Verlierer ist oder wie die meisten Ideen geändert werden muss, damit sie funktioniert.

Wenn Sie nicht die Gewinnschwelle erreichen können

Wenn Ihr Break-Even-Punkt höher ist als Ihr erwarteter Umsatz, müssen Sie entscheiden, ob bestimmte Aspekte Ihres Plans geändert werden können, um einen erreichbaren Break-Even-Punkt zu erzielen. Zum Beispiel können Sie vielleicht:

Finden Sie eine günstigere Bezugsquelle

  1. Verzichten Sie auf einen Mitarbeiter
  2. Sparen Sie Miete, indem Sie von zu Hause aus arbeiten, oder
  3. Verkaufen Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu einem höheren Preis.

Wenn Sie an den Zahlen basteln und Ihr Break-Even-Umsatz immer noch als unerreichbare Zahl erscheint, müssen Sie möglicherweise Ihre Geschäftsidee verwerfen. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie es herausgefunden haben, bevor Sie Ihr (oder ein anderes) Geld in die Idee investiert haben.

Weitere Finanzanalyse

Wenn Ihre Break-Even-Prognose zeigt, dass Sie mehr Umsatz erzielen, als Sie zum Break-Even benötigen, können Sie sich glücklich schätzen. Sie müssen jedoch noch herausfinden, wie viel Gewinn Ihr Unternehmen erzielen wird und ob Sie über genügend Bargeld verfügen, um Ihre Rechnungen bei Fälligkeit zu bezahlen. Kurz gesagt, eine Break-Even-Prognose ist ein großartiges Screening-Tool. Sie benötigen jedoch eine umfassendere Analyse, bevor Sie anfangen, echtes Geld in Ihr Unternehmen zu investieren.
Im Folgenden finden Sie zusätzliche Finanzprognosen, die ebenfalls Teil Ihres Geschäftsplans sein sollten, um das finanzielle Bild Ihres Unternehmens abzurunden.

Eine Gewinn- und Verlustprognose . Dies ist eine monatliche Prognose des Nettogewinns Ihres Unternehmens aus dem operativen Geschäft.

Eine Cashflow-Prognose . Dies zeigt Ihnen, wie viel Bargeld Sie Monat für Monat zur Deckung Ihrer Ausgaben haben.
Eine Startkostenschätzung. Dies ist die Summe aller Ausgaben, die Ihnen vor der Eröffnung Ihres Unternehmens entstehen.

Durch die Erstellung einer Break-Even-Prognose können Sie entscheiden, ob es sich lohnt, einen Geschäftsplan für Ihre Idee zu erstellen. Er sollte jedoch niemals eine vollständige Gewinn- und Verlustprognose und Cashflow-Prognose ersetzen.

Alles beginnt mit einem Traum, dann fügen Sie einen Hauch von Realität hinzu und wer weiß, wohin es geht!

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Graeme Nichol

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close