Geschichte von Clark Fork und Hope, Idaho

Kostenlose Immobilienbewertung

Das Hope / Clark Fork-Gebiet erstreckt sich entlang des Lake Pend Oreille vom Pack River bis zur Mündung des Clark Fork River, den Hauptwasserstraßen, die das mächtige Pend Oreille speisen. Lake Pend Oreille ist eines der größten Süßwassergewässer des Westens mit mehreren Inseln in der Nähe der Clark-Fork-Mündung, einschließlich der Inseln vor Hope und der Hope-Halbinsel, Warren, Cottage, Pearl, Eagle und Memaloose Islands B. die Inseln am Ende des Clark Fork River, die Clark Fork Flats genannt werden, zu denen Derr Island gehört. Es gibt drei Haupthalbinseln, die in den See hineinragen: Sunnyside, die Hope-Halbinsel und Sagle. Sagle ist eigentlich eher ein Gebiet, um das sich der See wickelt, aber dennoch ist es ein wesentliches Merkmal des Lake Pend Oreille.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Geschichten der beiden Gemeinschaften eng miteinander verbunden sind. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit von Eisenbahnen, Bergbau und Holzeinschlag sowie sportlichen Aktivitäten. In jüngerer Zeit waren sowohl der Lake Pend Oreille als auch der Clark Fork River ein Anziehungspunkt für Touristen, die den Berg- / See-Lifestyle suchen. In den letzten Jahren hat das Gebiet die Aufmerksamkeit der nationalen Öffentlichkeit auf sich gezogen und wurde in mehreren Sendungen, in Artikeln und von Entwicklern vorgestellt. Der berühmteste Golfplatz in diesem Teil von Nord-Idaho, Hidden Lakes, wurde von Jack Nicklaus gekauft und soll 2009 als Idaho Club eröffnet werden. Bei einem Anteil von Bund und Ländern von über 70% am Land wurde jedoch das Wachstum gemessen.

Gletscherfluten und Lake Pend Oreille

Das bekannteste Merkmal von Hope und Clark Fork, Idaho, ist der Lake Pend Oreille. Mit einer Küstenlänge von 180 Kilometern und einer Fläche von 200 Quadratkilometern ist es einer der bekanntesten Seen Nordamerikas und der fünfttiefste des Landes. Von katastrophalen Überschwemmungen geprägt, als der kilometerhohe Eiszeit-Eisdamm immer wieder brach, wurden die Merkmale des Landes und der Seen von Bonner County und Western Montana bis zur Küste in Oregon von diesen monumentalen Überschwemmungen geprägt. Nur eine dieser Überschwemmungen war zehnmal so groß wie das Gesamtvolumen aller Flüsse auf der Erde, und die Wasserwände bewegten sich mit hoher Geschwindigkeit auf Autobahnen. Um mehr über die Eiszeitfluten zu erfahren, besuchen Sie Ice Age Floods Institute.org

Jahrhunderte bevor der Weiße die Region entdeckte, lebten die Kalispell und andere Indianerstämme, wie die Flatheads, im Norden Idahos. Besuchen Sie Nord-Idahos Geschichte Die ersten Weißen, die in Nord-Idaho Handel trieben, waren die unerschrockenen Abenteurer "Big Finan" McDonald und der Entdecker und "Landgeograf" David Thompson, der 1809 die erste permanente Holzkonstruktion auf der Hope-Halbinsel errichtete und dabei den Lake nutzte Pend Oreille und der Clark Fork River. Dieser Handelsposten, Kullyspell House, steht noch immer als Steingebäude am Ufer des Sees. Das Kullyspell House befindet sich immer noch auf der Halbinsel, Idahos historischstem Wohnsitz. Es liegt am Ende der Kullyspell Road. Wenn Sie rechts auf die David Thompson Road abbiegen, kommen Sie links an mehreren weißen Häusern vorbei. Diese Gruppierung von Sommerhäusern ist der Familienurlaub der Familie Kienholz. Ed Kienholz ist einer der bekanntesten Künstler unserer Nation.

Der erste wirkliche Transport, den die Region genoss, waren die Dampfschiffe der Oregon Steam Navigation Company, die ihre erste Maschine und Hardware aus Portland mitbrachten und 1866 die 10 Meter lange Mary Moody bauten.

Als die Eisenbahnen in das Gebiet kamen, baute die Northern Pacific Railroad 1883 den 150-Fuß-Henry Villard, um die Männer mit den Schienen zu versorgen. Bis in die 1930er Jahre waren Dampfschiffe ein fester Bestandteil des Transports rund um den Lake Pend Oreille. Später in der Ära wurden Dampfboote zu beliebten Ausflugszielen, so wie es Pend Oreille Cruises heute ist, und Würdenträger, die im Hotel Hope und in anderen Resorts übernachteten, verbrachten Tage auf dem Wasser.

Im Jahr 1864 erteilte der Kongress der Northern Pacific Railroad eine Charta zum Bau einer Linie vom Lake Superior zum Puget Sound auf einer Strecke nördlich des 45. Breitengrades. Im Jahr 1872 wurde die Clark Fork Pend Oreille Route gewählt. Mit der Eisenbahn kamen die Leute, die die Städte Clark Fork und Hope gründeten.

Die Eisenbahnen wurden in den 1880er Jahren bekannt, als der lokale Bau der nördlichen transkontinentalen Linie 1881 begann. Trestle Creek wurde mit einer Länge von mehr als einer Meile die längste Struktur der Linie. Zu dieser Zeit wurde Hope zum Zentrum der Eisenbahntätigkeit und zur größten Stadt des Landkreises. Zusammen mit den chinesischen Kulis lebten über 4.000 raue und bereite Eisenbahner in einer Zeltstadt am Clark Fork River. Die Eisenbahnen brachten Menschen, und die Holzindustrie, die damit begann, Schienen und Züge zu bedienen, wurde für die nächsten 100 Jahre zur Stütze der Wirtschaft in Nord-Idaho.

Geschichte der Hoffnung, Idaho

Anfangs war Hope nur ein Haltepunkt der Eisenbahn, aber 1890 verlagerte der Nordpazifik seinen Teilungspunkt westlich von Montana an das Ufer des Lake Pend Oreille. Hope wurde am 17. Juli 1891 gegründet. East Hope wurde am 28. Juni 1902 gegründet. Hope war in den Anfängen ein geschäftiger Hafen. Dampfschiffe fuhren über den See und transportierten Vorräte und Post zu Bergbaustätten am Ufer, bevor Straßen gebaut wurden. Die Boote wurden verwendet, um Vorräte den Clark Fork River hinauf zur Cabinet Gorge zu befördern, während die Eisenbahn gebaut wurde. Der See hatte lange Zeit eine Fischereiflotte unterstützt, die jeden Tag Tonnen von Fisch hereinbrachte. Die Populationen wurden durch die Einführung von winzigem Krill dezimiert. Die Bundesregierung fügte diese kleinen Garnelen hinzu, um den Fischbestand zu erhöhen. Das Experiment hatte den gegenteiligen Effekt. In den letzten Jahren hat sich die Fischpopulation leicht erholt, und jetzt ist die Hoffnung das Zentrum des feinen Sportfischens.

Die Hoffnung begann 1882 zu wachsen, als der Nordpazifik durchbrach und 1900 seinen Trennungspunkt in den Rock Mountains im Bergdorf festlegte. Das 1903 gegründete Dorf wurde nach dem Tierarzt benannt, der die Baupferde versorgte. Dr. Hope war ein weiser und freundlicher Mann, der weithin geachtet wurde. Hope war in den 1880er Jahren die größte Stadt in der Region und erlangte als Teilungspunkt der Rocky Mountains an der Nordpazifik-Linie eine herausragende Stellung. In dem großen Rundhaus drehten sich die Motoren, und die Eisenbahn baute dort Läden, Büros und eine "Bohne".

Das Hotel Jeannot, das heute als Hotel Hope bekannt ist, konnte dieses Geschäft mit seiner Lage direkt über dem Depot und seinen Tunneln, die den Passagieren einen einfachen Zugang zum Hotel ermöglichen, nutzen. Viele sagen, dass die Tunnel benutzt wurden, um die chinesischen "Coolees" zu unterhalten, die an den Eisenbahnen arbeiteten, die normalerweise nicht in den Einrichtungen zugelassen waren, die den Einheimischen und Reisenden dienten.

Im Gegensatz zum frühen Boom von Hope wuchs Sandpoint nach der Fertigstellung der Eisenbahn langsam. Ein Besucher von 1883 fand nur 300 Menschen in der Stadt, und neun Jahre später berichtete ein anderer Reisender, dass "Sandpoint aus drei bis vier Dutzend unhöflichen Hütten und vielleicht einem Dutzend Zelten besteht." Die Stadt erlebte jedoch nach der Jahrhundertwende ein enormes Wachstum.

Als sich der Teilungspunkt nach Sandpoint verlagerte, begann Hope zu sinken. Das Hotel Hope zog bis in die 1960er Jahre immer wieder Menschen an, auch weil die malerische Umgebung der Stadt am See Pend Oreille viele Touristen anzog. Einige von ihnen prominent: JP Morgan, Teddy Roosevelt, Gary Cooper und Bing Crosby.

Das ursprüngliche Hotel Jeannot (Hotel Hope) war eine Holzkonstruktion, die um 1886 niederbrannte. Damals begann Joseph M. Jeannot mit seinem feuerfesten Geschäftshaus, das er mit seinem Bruder Louis teilte. Er errichtete einen Abschnitt nach dem anderen und baute im Laufe der Jahre das dreistöckige, zweistöckige Hotel aus. Das rechteckige Gebäude hat zwei volle Stockwerke über zwei separaten Kellerabschnitten. Die Fassade ist in drei ungefähr gleich große Buchten unterteilt, die sich in Bezug auf Design und Baumaterial unterscheiden und darauf hindeuten, dass das Hotel über einen Zeitraum von Jahren in Abschnitten gebaut wurde. Diese Theorie stützte sich sowohl auf die Analyse der Struktur während der Restauration als auch auf mündliche Berichte. Der erste Abschnitt, der gebaut wurde, war das erste Stockwerk der Ostbucht mit ihren Wänden aus felsigem Granitquader mit willkürlichen Fugen. Als nächstes folgte die erste Geschichte der mittleren Bucht mit ihren unteren Fassadenwänden aus gegossenem Beton. Daran anschließend oder möglicherweise zur selben Zeit erbaut, befand sich das zweite Stockwerk aus rotem Backstein über der mittleren und der östlichen Bucht. Die Westbucht war die letzte, die auf einmal oder in zwei Etappen gebaut wurde. Der erste Stock ist aus Beton gegossen, der zweite Stock aus rotem Backstein.

Im Laufe der Jahre haben verschiedene Unternehmen das Gebäude bewohnt, darunter ein Salon, ein Restaurant, ein Gemischtwarenladen, ein Fleischmarkt und sogar ein Postamt. Der gewölbte Fleischkühler neben dem Westkeller wurde wahrscheinlich gebaut, als Louis in der Zeit von 1895 bis 1897 seinen Gemischtwarenladen und den Fleischmarkt betrieb. Das Hotel Hope ist immer noch ein Zeugnis der Zeit.

Das Hotel und der Salon von JM Jeannot waren nicht seine einzigen Geschäftsinteressen. Er war auch im Bergbau tätig und hatte mehrere Claims über den Lake Pend Oreille im Gebiet des Green Monarch Mountain. Hope hatte eine große chinesische Bevölkerung, die mit der Eisenbahn angekommen war, und Jeannot soll diese Quelle billiger Arbeitskräfte für seine Minen ausgenutzt haben. Nach Aussage eines Freundes von Jeannot erlaubte er diesen Männern, den Fleischkühler unter dem Hotel als Clubhaus zu nutzen. Sie hatten Zugang zu diesem Raum durch den kleinen Tunnel, der ihn mit dem Eisenbahndepot verband und so die offensichtlicheren Eingänge umging. Dieses Gewölbe im Hotel ist eine der wenigen Sehenswürdigkeiten in Hope, die möglicherweise mit der großen Anzahl von Chinesen in Verbindung stehen, die in der Stadt gelebt haben.

Die Bergbauarbeiten von Jeannot sowie seine Verluste beim Glücksspiel führten zu seiner instabilen Finanzlage, was möglicherweise ein Grund dafür war, dass das Hotel zehn bis zwölf Jahre in Anspruch nahm. Einer Quelle zufolge hielt sich der Bau mehr als ein Jahr, als Jeannot 1896 bei einer Wette auf William Jennings Bryan sein gesamtes Geld verlor. Ungewisse Finanzen plagten Jeannot weiterhin und er belastete das Hotel im Laufe der Jahre zwischen 1907 mit Hypotheken und Umschuldungen Ein Freund bezahlte die Schulden im Jahr 1920 und führte das Hotel bis zu ihrem Tod im Jahr 1968.

Heute ist die Ära des Bauholzes und der Züge durch Tourismus und Produktion in Bonner County verdrängt worden, und Hope und Clark Fork sind als Künstlerkolonie bekannt geworden. Dies ist zum großen Teil Ed Kienholz zu verdanken.

Geboren 1927 in Fairfield, Washington. Er studierte an Schulen und Hochschulen im Nordwesten des Landes. Er verdiente seinen Lebensunterhalt zunächst als Krankenschwester in einer psychiatrischen Klinik, als Manager einer Tanzband, als Händler für Zweitwagen, als Caterer, Dekorateur und Staubsaugerverkäufer. 1953 zog er nach Los Angeles.

1954 fertigte er seine ersten Reliefs in Holz an. 1956 gründete er die NOW Gallery und 1957 die Ferus Gallery mit Walter Hopps. 1961 vollendete er seine erste Umgebung Roxy & # 39; s, die 1968 bei der documenta "4" Aufsehen erregte. Seine Retrospektive im Los Angeles County Museum of Art im Jahr 1966 provozierte die Aufsichtsbehörde des Landkreises, den Versuch zu unternehmen, die Ausstellung zu schließen Ausstellung. Das Thema seiner Umgebungen ist die Anfälligkeit des Privatlebens des Einzelnen für Eingriffe durch die Umwelt und soziale Konventionen.

1972 lernte er Nancy Reddin in Los Angeles kennen. 1973 war er Gastkünstler des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Berlin. Er zog mit seiner Frau Nancy nach Hope und ließ sich um diese Zeit auch in Berlin nieder. Seine wichtigsten Werke in dieser Zeit waren die Volksempfänger aus der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland. 1975 erhielt er einen Guggenheim Award.

Er starb 1994, aber seine Frau Nancy Reddin Kienholz ist weiterhin eine weltbekannte Künstlerin und besucht Hope häufig.
Aufgrund ihrer Bekanntheit und der erstaunlichen Schönheit der Gegend haben wir jetzt über 600 Künstler in unserer Enklave.

Das Ehepaar Kienholz freundete sich mit vielen wohlhabenden Gönnern in Berlin an, und im Laufe der Jahre haben zwei Familien auch ihre eigenen Familienurlaube auf der Halbinsel Hope eingerichtet. Wenn Sie von der David Thompson Road zur Kullyspell Road abbiegen, befindet sich die Max Factor-Wohngruppe auf der rechten Seite. Diese gehen bis zum Beginn der Grundstücksgrenze für Kullyspell House. Die andere Familie ist die Familie Groenke. Klaus Groenke ist Geschäftsführer und Teilhaber der Trigon Holding GmbH, einem in Berlin ansässigen internationalen Immobilienunternehmen. Er soll auch ein führender Aktionär der Coca Cola Company und ein regionales Vorstandsmitglied der Deutschen Bank Berlin / Brandenberg sein. Sie bauten das Groenke Estate, ein 150 Morgen großes Grundstück am Ende der David Thompson Road, die zur Kienholz Road wird. Hier steht ein ganzer Abschnitt der Berliner Mauer, eingehüllt in Lexiglas, Graffiti und alles intakt wie vor dem Fall. Kürzlich hat die Familie die Hälfte des Anwesens verkauft, auf dem viele millionenschwere Häuser gebaut wurden oder geplant sind.

Heute ist Hope, Idaho ein touristisches und sommerliches Seeziel mit zahlreichen Künstlern und vielseitigen Menschen. Es ist eine Schlafgemeinschaft in Sandpoint und wird von vielen als eine der malerischsten Gegenden Nord-Idahos mit spektakulärem See- und Bergblick angesehen. Tatsächlich bezeichneten viele Reisemagazine die Reise entlang der Klippen von Sandpoint nach Hope als eine der schönsten Fahrten der Welt.

Geschichte von Clark Fork, Idaho

Viele Städte in Nord-Idaho sehen Clark Fork und Hope als eine Gemeinschaft. Tatsächlich teilen sich die beiden die gleiche Website der Handelskammer: [http://www.poby.org/]

Die Stadt Clark Fork wurde auch eine lebensfähige Stadt in den frühen 1880er Jahren als der Bau von der Northern Pacific Railroad durch die nahe gelegenen Bitterroot und Cabinet Mountains fortgesetzt. Diese kleine Gemeinde war auf Bergbau, Holzeinschlag, Sägewerke, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischbrutstätten, Dammbau, Pelzfangaktivitäten, College-Studien und Jugendheime ausgerichtet. Außerdem unterhielt die Eisenbahn während des größten Teils ihrer Geschichte eine Stations- und Abteilungsmannschaft in Clark Fork. Clark Fork wurde 1912 gegründet. Heute befindet sich dort der Clark Fork Field Campus der Universität von Idaho.

Im 19. Jahrhundert wurde das Clark Fork Valley wie das Ufer des Lake Pend Oreille um Hope vom Stamm der amerikanischen Ureinwohner bewohnt. Es wurde von Meriwether Lewis von der Lewis and Clark Expedition während der Rückreise 1806 aus dem Pazifik erkundet. Der Fluss ist nach William Clark benannt. Ein mittleres Flusssegment in Montana war früher als Missoula bekannt.

Ein Großteil der Geschichte von Clark Fork in den folgenden Jahren hatte mit dem Überqueren des Flusses zu tun. Die Brücke, die den Clark Fork River überquerte, war eine der wenigen Passagen im Norden. Die Dampfschiffe brachten Bergleute auf die beschwerliche Reise zum Goldrausch in Kootenai. Dies war eine der einzigen Möglichkeiten, um zu reisen. Bevor eine Brücke gebaut wurde, hatte Clark Fork eine Fähre, um die Überfahrt zu machen. Frühe Fähren waren nichts anderes als zusammengezurrte Baumstämme. Später deuten einige Aufzeichnungen darauf hin, dass eine Fähre im Jahr 1893 in Betrieb war. Dies war jedoch ein Jahrzehnt nach der Einführung der Nordpazifik-Linie. Daher kann davon ausgegangen werden, dass während des Baus ein reges Geschäft mit Fährüberfahrten bestand.

Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass der Cabinet Gorge Dam damals nicht vorhanden war, und Reporter schrieben 1916, dass der Clarksfork-Fluss ein viel größeres Wasservolumen handhabt als der Snake-Fluss beträgt bis zu 94.000 Kubikfuß pro Sekunde. Die durchschnittliche Breite des Flusses beträgt ungefähr 1300 Fuß. Die Geschwindigkeit des Flusses ist zu bestimmten Zeiten sehr groß, ungefähr acht Meilen pro Stunde. Aufgrund dessen ist es notwendigerweise sehr gefährlich zu betreiben eine Fähre in Clarksfork zu jeder Zeit und sehr gefährlich und manchmal unmöglich, eine Fähre überhaupt zu betreiben. "

Diese Überfahrt mit der Fähre war mit Sicherheit ein Bedürfnis und ein Ort für Reisende, nicht nur zum Überqueren, sondern auch zum Ausruhen, Auffüllen von Vorräten und Ausnutzen des gelegentlichen Salons.

Bis zum Ersten Weltkrieg gab es viele Sägewerksaktivitäten, dann in geringerem Maße in den 1950er Jahren. Frühe Sägewerke umfassen McGillis und Gibbs, Lane und Potter. Von Beginn an bis Ende der 1950er Jahre spielten Bergbaubetriebe eine wichtige Rolle in der Wirtschaft der Gemeinde. Die Whitedelph Mine und Mühle in der Nähe der Spring Creek Fischbrüterei wurde 1926 in Betrieb genommen, bis sie 1958 geschlossen wurde. Sie lieferte Bleiglanzerz, das hauptsächlich in Silber, Blei und Zink abgebaut wurde. Die Lawrence-Mine befand sich auf dem Antelope Mountain in der Nähe von Mosquito Creek und dem Fork Field Campus der Universität von Idaho Clark. In den Hügeln und Bergen des Gebiets gab es zahlreiche kleine Bergbaulöcher, die von kleinen Betrieben und Prospektoren gepflegt wurden.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Gary Lirette

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close